Die Anordnungen im Todesfall – das Handbuch für Ihre Liebsten und Hinterbliebenen

Lassen Sie in dieser Extremsituation Ihre Familie und Angehörigen nicht im Regen stehen

Niemand beschäftigt sich gern mit dem eigenen Sterben, Tod und dem Danach. Unsere Vergänglichkeit ist Tatsache und daher ist es richtig, wenn Sie die wichtigsten Dinge rechtzeitig regeln. Sollten Sie schwer erkranken oder verunfallen, haben Sie vielleicht keine Zeit mehr dazu oder sind plötzlich nicht mehr dazu in der Lage, weil Sie handlungsunfähig sind. Handeln Sie jetzt und erweisen Sie lhrer Familie und Angehörigen einen grossen Dienst. Notieren Sie lhre Wünsche und Anordnungen für diesen Fall und lassen Sie Ihre Liebsten nicht im Regen stehen!

Die Anordnungen im Todesfall – das Handbuch für Ihre Familie und Angehörigen!

Jeder Mensch hat das Recht für sein Lebensende und den Tod Anordnungen zu treffen. Sofern diese Wünsche realisierbar und für das Umfeld zumutbar sind, gelten diese als bindend.

Inhaltlich sind Sie bei der Wahl Ihrer Anordnungen frei. Die Anordnungen für den Todesfall sind als Wünsche und Empfehlungen zu verstehen und helfen den Hinterbliebenen, Entscheidungen zu treffen und diese umzusetzen.

So erfahren z.B. Ihre Angehörigen, wer zu informieren ist, wo wichtige Dokumente aufbewahrt sind, welche Vorstellungen Sie bezüglich der Bestattung haben usw. – eine detaillierte Liste finden Sie weiter unten im grauhinterlegten Text.

Die Anordnungen für den Todesfall dienen hauptsächlich dazu, Ihre Familie bei den in die Wege zu leitenden Vorkehrungen zu unterstützen und diese in dieser schwierigen Zeit zu entlasten. Und genau das sind Sie Ihren Angehörigen schuldig – ein «nach mir die Sintflut» verdienen Ihre Liebsten nicht!

«Auch jüngere Generationen und vor allem Eltern sind aufgerufen, sich mit diesem heiklen Thema auseinanderzusetzen.»

In unserer Gesellschaft ist es üblich, den Tod so weit wie möglich aus unserem Alltag zu verbannen. Aber niemand ist vor Schicksalsschlägen gefeit. Gerade als Eltern sollten Sie sich die Zeit nehmen, sich Gedanken darüber zu machen, was mit Ihren Kindern passieren soll, wenn Sie einmal sterben.

Egal ob Sie verheiratet, einer nicht-ehelichen Lebensgemeinschaft oder getrennt von der Kindesmutter/dem Kindesvater leben, ist es Ihre Pflicht für den Fall Ihres Todes geregelt zu haben, was aus Ihren Kindern werden soll. Wir wollen den Teufel nicht an die Wand malen, aber stellen Sie sich nur für ein paar Sekunden vor, dass beide Elternteile Opfer eines Unfalls sein könnten. Sicherlich ist dies ein eher unwahrscheinliches Szenario, dennoch möchten Sie Ihre Kinder in diesem Fall in besten Händen wissen. Oder nicht?

Die Anordnungen im Todesfall – integrierter Bestandteil der Patientenverfügung von PlusMinus50.ch

Die Anordnungen für den Todesfall sollten Sie schriftlich festhalten. Am einfachsten geht es in der Patientenverfügung vonPlusMinus50.ch. Dort sind die Anordnungen im Todesfall bereits im gleichen Dokument integriert. Diese können jederzeit abgeändert werden und sollten auf Ihre aktuelle Lebenssituation abgestimmt sein.

Warum zögern Sie noch? Weil das Thema unangenehm ist?

Übernehmen Sie jetzt Verantwortung – lassen Sie Ihre Familie und Angehörigen nicht im Regen stehen. Lassen Sie sich von uns beraten, denn wir sind Experten im Gebiet der persönlichen und rechtlichen Vorsorge!

Brauchen Sie eine Vorsorge-Beratung?

termin Vereinbaren